Boxen: Martin Houben schließt sein sportliches Jahr mit einem krachenden K.o. ab

In der Nacht vom 27.11.21 bestritt der neu zugezogene Wuppertaler Martin Houben erfolgreich seinen 13ten Profiboxkampf. Im Hauptkampf des Abends, welcher angesetzt war auf 8 Runden je 3 Minuten, stand Houben (28) seinem Gegner, dem Marokkaner Mohamed Boulahya (29) gegenüber.

Der Kampf ging über alle Erwartungen hinaus und riss das Publikum von den Stühlen, denn die Kontrahenten begegneten sich augenscheinlich auf Augenhöhe.

Der Kampf entwickelte sich zu einer regelrechten Ringschlacht mit beidseitigen Schlagabtäuschen, in denen Houben zum Schluss die Überhand behielt und knapp eine Minute vor Schluss der achten Runde seinen Gegner mit einem harten rechten Harken auf die Ringbretter beförderte.

Houben wurde in seiner Ecke von Trainer, Kevin Günther vom ASV Wuppertal, betreut.

Dieser feierte an diesem Abend seine Premiere als Profiboxtrainer mit Sondererlaubnis vom DBV. Des Weiteren unterstützten Houben Dr. Gerrit Keferstein vom Mojo Institut als Cutman und Mustafa Erol vom Red Panthers Gym als Co. Trainer. 

Ab der ersten Runde war die Physis von Mohamed Boulahya bereits beeindruckend, da er immer wieder nach vorne ging. Jedoch konnte Martin dagegenhalten und konterte ihn mit Kopf- Körperkombinationen immer wieder aus. 

Houben verfeinerte, ab der 7 Runde, seine Taktik und zerstörte mit harten Einzeltreffern seinen Gegner.

In der 8 und letzten Runde schlug es dann zweimal bei Boulahya ein, der jeweils liegend angezählt werden musste und der Ringrichter, den Kampf nach dem zweiten schweren Niederschlag, abbrechen musste.

Nach der Urteilsverkündigung erhielt Martin vom Veranstalter einen Pokal für seine Leistung als bester Profiboxer an diesem Abend. Quelle: Stefan Görlitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.