Erfolgreiche Box-Gala: Haro Matevosyan verteidigt IBF Intercontinental Titel – Jama Saidi neuer EBU EU-Meister

Es war ein eine rundum gelungene Box-Gala und endlich wieder vor Publikum. 198 Fans wurden zur Box-Gala im Agon Sportpark Triftal zugelassen. Wer keinen Einlass fand, verfolgte die Fights am Bildschirm, denn AGON übertrug einen kostenfreien Livestream auf ihren sozialen Medien und weiteren Streamingdiensten.

Die von Matchmaker Hagen Doering zusammengestellte Fightcard hielt, was sie versprach: Krasse und spannende Fights. Bei dreien ging es um Meisterschaftsehren.

Im Hauptkampf des Abends verteidigte Haro Matevosyan seinen IBF Intercontinental Gürtel im Superweltergewicht gegen den Schweizer Zino Meuli. Meuli war in 14 Kämpfen ungeschlagen. Von Matevosyan gab es die erste Klatsche. Ex-Weltmeister Jack Cuclay sagte einen KO in Runde 5 voraus. Von der ersten Runde an war der IBF Champion der kampfbestimmende Mann im Ring. Mit nerviger, fast zermürbender Penetranz trieb Haro den Schweizer vor sich her, bis in der 3. Runde eine Kombination zum ersten Bodenkontakt und einem Cut am linken Auge des Kontrahenten führte. Präzessionarbeit made in Germany! Denn die rechten Führhände schlugen jetzt genau dort ein. Die Stimmung in der Halle steigerte sich im Durchgang 4, als Meuli sich bemüht wehrte. Doch in den nächsten 3 Minuten erhöhte Matevosyan den Druck und deckte sein Gegenüber variabel mit Kopf- und Körpertreffern ein. Der Alpenländer zeigte sich trotz klaffender Wunde robust. In Runde 8 ging Meuli erneut runter und gönnte sich 10 Sekunden. In der Rundenpause signalisierte die Ecke die Aufgabe!

…. Mission Titelverteidigung geglückt

Ebenfalls im Superweltergewicht krönte sich Jama Saidi nach einem clever geführten Kampf gegen Howard Cospolite zum neuen EBU EU-Meister. Auch hier lag Jack Cuclay mit seiner Analyse richtig. Er prognostizierte ein Gefecht auf Biegen und Brechen. Cospolite war der erwartet ausdauernde Gegner mit Eisenschädel, doch Saidi behielt die Nerven und Übersicht. In Runde 2 blitzten bereits Jamas Fähigkeiten eines ausgezeichneten Konterboxers auf. Im 4. Durchgang trafen mehrere Körperhaken  den Franzosen, die noch ohne größere Wirkung blieben. Im 6. Durchgang wirkte jede Aktion des Düreners ad libitum und wie aus dem Lehrbuch. Dennoch blieb Cospolite mit heftigen Schwingern gefährlich. Doch die Angriffe des Franzosen verpufften und die gestochen scharfen Gegenangriffe zerlegten den ehemaligen französischen Meister nach Strich und Faden. Ein vollkommen ungefährdeter Sieg für das AGON Team.

Halbschwergewichtler und Gastboxer Armenak Hovhannisyan, behielt gegen den Finnen Timo Laine die Oberhand und sicherte sich den WBA Continental Titel.
Sein Feinschliff im AGON Gym hat im sichtlich gut getan, denn gegen den Finnen boxte er abgeklärt und ohne technische Defizite bis Runde 6. Vor allem Hovhannisyans  Tempowechsel und flüssigen Kombinationen überzeugten. Der Finne blieb allerdings mutig und landete in Runde 3 durchaus Treffer. In der 6. Runde öffnete sich über dem linken Auge von Laine ein Cut, den sein Team aber problemlos schließen konnte. In Runde 9 hatte der Finne seine Glanzrunde und erwischte seinen Gegner mehrmals am Körper. Dann wurde der Kampf zunehmend unsauberer, jeder suchte das schnelle Ende. Ab da schien der Kampf wieder offen. In Runde 12 gaben beide Kämpfe alles, wann an Reserven vorhanden war. Ein Fight mit Emotionen. Die Kampfrichter werteten 117 : 112, 119 : 109 und 116 : 112. Neuer WBA Champ wurde Armenak Hovhannisyan.

Erstmalig boxte Beke Bas auf einer AGON Veranstaltung. Marina Sakharov aus Frankreich hielt ab der ersten Runde gut gegen, kassierte ab der 2. Runde einige harte Aufwärtshaken und musste in der 5. Runde heftig einstecken. Beke ließ nichts mehr anbrennen und variierte ihre Kombinationen zunehmend treffgenauer und siegte mit 60 : 54 einstimmig!

In den weiteren Kämpfen bezwang AGONs Newcomer Alexander Müller vom Berge den Kroaten Hrvoje Bozinovic mit einem TKO in Runde 3. Nach einer ersten verhaltenen Runde wurde die Schlaghand des Berliners präziser und schlug mehrfach ein. In Runde 3 musste der Kroate angezählt und anschließend aus dem Kampf genommen werden.

Mittelgewichtler Thomas Piccirillo ließ sein Talent aufblitzen. Er erledigte seine Aufgaben gegen den Afrikaner  Francis Tchoffo strategisch vorbildlich. Mit einer klaren Linie und ohne Schnick Schnack traf er von Runde zu Runde mit der Führhand zum Kopf und hatte die Geduld, den wilden Angriffen des Afrikaners mit harten Kontern zu begegnen. Nach 8 zermürbenden Runden für Tchoffo wertete die Jury einstimmig für den Kölner.

Die Gütersloherin Michelle Klich deklassierte Sonja Pilipovic aus Bosnien und Herzogowina, siegte in Runde 2 durch TKO und baute damit ihren Rekord auf drei Siege, davon 2 KO aus.

O-Töne zur Veranstaltung

BDB Präsident Thomas Pütz: Wieder einmal eine rundum gelungenen Veranstaltung und vor allem endlich mit Publikum. Toll, dass AGON Schritt für Schritt sein Team an die Spitze heranführt. Wir dürfen hier wohl noch mit tollen Fights rechnen.

AGON-CEO Ingo Volckmann: Unser Konzept geht auf: Mit Geduld und Qualität an die Weltspitze! Das Trainerteam um Franquis Aldama, Jack Culcay und Björn Schicke leisten täglich super Arbeit. Jetzt wird es Zeit, den ersten Titelkampf um eine Weltmeisterschaft zu liefern.

AGON Sportmanager Dr. Strickrodt: Wir bauen weiterhin am Erfolg mit Hartnäckigkeit, Professionalität und Ehrgeiz. Schließlich sind wir angetreten, der erfolgreichste Boxstalls Deutschlands zu werden. Mit diesem Potential können wir das erreichen!

AGONS neues Schwergewicht Granit Shala: Ich bin sehr stolz, Mitglied dieses geilen Teams zu sein und freue mich auf meinen ersten Auftritt in wenigen Wochen unter der Flagge der AGON Sports & Events.

Quelle: AAGON Sports & Events GmbH u. Co. KG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.