Boxen: Haro Matevosyan ist neuer IBF Intercontinental Champ im Halbmittelgewicht – Scull und Gualtieri ebenfalls international erfolgreich

Auf ihrer ersten Gala begrüßte Berlins Boxstall AGON Sports & Events das Jahr 2021 mit Siegen in allen Kämpfen. Ohne zu viel zu verraten: Es war ein Einstand nach Maß.
Da die Einreisen der internationalen Athleten behördlich genehmigt wurden, konnten alle von Matchmaker Hagen Döring geplanten Gefechte stattfinden.

Sieben Paarungen standen auf der Fightcard, fünf davon waren Titelgefechte. Jama Saidi sowie in dem stallinternen Duell zwischen Adam Amkhadov und Thomas Piccirillo wurden die Deutsche, bzw. die Internationale Deutsche Meisterschaft ausgeboxt.  Für Vincenzo Gualtieri, William Scull und Haro Matevosyan ging es um internationale Titel.

Zum Event waren wegen der strengen Corona-Schutzverordnung keine Zuschauer zugelassen. Deshalb gab es die Kämpfe ausschließlich im „AGON-TV“ live zu sehen. Das Zuschauen wurde auf alle Fälle belohnt. 


Die Zusammenfassung der Kämpfe:

Michelle Klich mit Einstand nach Maß gegen Eva Hrkotova – Bantamgewicht
Michelle Klich aus Gütersloh debütierte gegen die Tschechin Eva Hrkotova
(0-3-0). Der Kampf war auf vier Runden angesetzt. Gleich in der ersten Runde schickte Klich ihre Gegnerin runter. Darauf baute sie auf und jagte die Tschechin mit ihrer erstklassigen Führhand durch den Ring. Gegenwehr? Keine.
Mit dem Urteil hat das Kampfgericht keine Probleme. Einstimmige Punktsiegerin Michelle Klich. Kai Piper, einer ihrer Trainer lobte Michelles antritt: „Knackige Schläge zum Kopf und Körper, tolles Führhandboxen und sie hielt sich diszipliniert an alle Anweisungen. Was will man mehr als Trainer?“

Fabian Thiemke Sieger im Duell gegen Taras Oleksiyenko – Halbschwergewicht
Dass Taras Oleksiyenko (8-5-0) alles andere als leicht zu boxen ist, war AGONs Youngster Fabian Thiemke (5-0-0) klar.
Die Physis, mit der der Brecher aus Dessau nach vorne ging war beeindruckend. Doch das wurde in Thiemkes Taktik berücksichtigt.
Statt mit Gewalt dagegenzuhalten, wich der junge Berliner Oleksiyenko‘s Angriffen aus und konterte ihn aus dem Rückwärtsgang mit Kopf- Körper-Kombinationen ab.
Gegentreffer konnte Thiemke nicht vermeiden, dafür boxte er zu offen. Dennoch, auch mit diesem Fight hatte die Jury keine Probleme. Sie wertete die acht Runden einstimmig für Thiemke.  

Jack Culcay, AGONs Ex-Weltmeister und einer von Thiemkes Sekundanten, klärte auf: „Wir haben Videos von Taras analysiert. Deshalb haben wir die tiefe Deckung extra trainiert, um Taras nach vorn zu ziehen und so weiteren Raum für Angriffe zu schaffen.“

Thomas Piccirillo knockt Adam Amkhadov schwer aus und ist neuer Deutscher Meister – Mittelgewicht
Der von Vincent Gualtieri niedergelegte Titel hat einen würdigen Nachfolger gefunden. Thomas Piccirillo (7-0-2), in Rimini geboren und in Köln lebend, besiegte seinen Stallgefährten Adam Amkhadov (7-1-0) durch KO.
Piccirillo boxte gegen den gebürtigen Bielefelder geschickt nach vorn, schnitt dessen Wege ab und zog aus der Halbdistanz blitzschnelle Schlaghände über Amkhadovs etwas zu tief stehende Linke. Ganz klar, der Kölner dominierte nicht nur optisch den Kampf, sondern auch die Punktzettel des Ringgerichts.
Amkhadov fand keine probates Mittel, um Piccirillos Angriffe zu stoppen. Schlimmer noch, nach einem schweren Wirkungstreffer in der Siebten konnte sich Amkhadov nur mit Mühe in die Pause retten.
Piccirillo setzte gnadenlos nach und knockte Amkhadov nach 2:29 min. im neunten Durchgang schwer aus.

Jama Saidi sichert sich nach hartem Fight internationalen Deutschen Meister des BDB – Halbmittelgewicht
Lange Zeit war in dem Fight um die Internationale Deutsche Meister des BDB im Halbmittel kein Sieger auszumachen.
Sowohl Jama Saidi als auch sein Gegenüber, der WBC Jugend Silber Champ und Finne Tomi Silvennoinen boxten technisch auf dem gleichen hohen Niveau und setzten auch in etwa die gleiche Anzahl an Treffer.
Ab Runde vier drückte Saidi dem Gefecht seinen Stempel auf. Sein Abstand stimmte, seine Führhand traf präzise, ohne dabei selbst getroffen zu werden.
Silvennoinens gefährliche Aufwärtshaken verpufften vor der Doppeldeckung des Düreners ohne Schaden anzurichten.
Es war ein einstimmiger Arbeitssieg über zehn Runden, mit dem sich Saidi den internationalen Deutschen Meistertitel des BDB sicherte.
Stolz verkündete er nach dem Kampf: „Endlich wieder ein Titel. Ich bin zurück im Halbmittelgewicht!“

Vincenzo hat im Fight um IBO Continental Titel im Mittelgewicht die Nase vorn
Mit einem Punktsieg sicherte sich AGONs ungeschlagener Mittelgewichtler Vincenzo Gualtieri (15 – 0 – 1) gegen den bis dato ebenfalls unbesiegten Sofiane Khati aus Paris (10 – 0 – 0) den IBO Continental Titel.
Gualtieri hat aus seinem letzten Kämpfen gelernt. Gegen den Franzosen boxte er abgeklärt und mit guter Raumaufteilung. Kleiner Makel: Seine Fäuste standen in der Verteidigung zu tief.  Doch Khati konnte dies nicht zu seinem Vorteil nutzen, denn der Wuppertaler hielt sich auf Abstand und damit außerhalb des Wirkungsbereichs von Khatis gefährlichen geraden Schlägen. Siegentscheidend war Gualtieris trockene Schlaghand, mit der er nach guten Meidbewegungen und chirurgischer Präzession Khati abkonterte.
Es war das oft bemühte Gleichgewicht zwischen treffen und nicht getroffen werden, infolgedessen Gualtieris Sieg einstimmig (116:112 117:111 117:112) und verdient war.
Jack Culcay zu Gualtieries Sieg: „Sofiane Khati war der erwartet bärenstarke Gegner, der nach vorn marschierte und Vincenzo mit seinen brutalen Schlägen kassieren wollte. Da hat Cenzo aber super aufgepasst. An einigen Stellen müssen wir noch schleifen, aber unterm Strich ist er der verdiente neue IBO Continental Champ.“

William Scull bestätigt seine boxerische DNA im Fight um IBO International Krone – Supermittelgewicht
William „El Indomable“ Scull (15-0-0) ist der neue IBO Internationale Champ im Supermittelgewicht. AGONs kubanischer Südamerikameister und die Nummer 41 der Weltrangliste bezwang den holländischen Kickboxweltmeister Gino Kanters (8-3-2) einstimmig nach Punkten.
Scull beherrschte seinen Kontrahenten von der ersten bis zur letzten Runde. Aus der Ringmitte. Kubanisch leichtfüßig. Und einer phantastischen Schlagtechnik. Nur umfallen, dass wollte der Holländer nicht.
Ganz klar, Scull ist der kommende Mann im Supermittelgewicht. Da ist sich das Trainerteam um Headcoach Franquis Aldama und das AGON Management sicher. Dementsprechend klar war das Urteil. Die Referees werteten den Fight (118:110 120:108 119:109) für den neuen IBO International Champ William Scull.

Neuer IBF Intercontinental Champ Im Superwelter ist Haro Matevosyan
Superweltergewichtler Haro Matevosyan (11-0-0) hat es geschafft!
In einem überzeugenden Gefecht besiegte der gebürtige Armenier den italienischen Meister Stefano Castellucci. Der Fight war auf zwölf Runden angesetzt, AGONs Superweltergewichtler brauchte vier.  
Nach einer Schlagstafette wurde der Italiener Castellucci in der ersten Runde angezählt. Gleiches passierte im zweiten Durchgang zweimal.  Auch in der dritten Runde gab der Ringrichter dem Italiener eine Auszeit.
In Runde vier war es um Catellucci geschehen, Matevosyan holte ihn erneut von den Beinen. Ringrichter Thomas Habighorst zählte Castellucci aus. Sieg durch KO in Runde 4!

O-Töne zur Veranstaltung:
BDB Präsident Thomas Pütz: „Ich muss Ingo Volckmann ein großes Kompliment aussprechen, dass er trotz aller widrigen COVID-Umstände eine derart gelungene Veranstaltung auf die Beine gestellt hat.
Für mich waren die beiden deutschen Meisterschaften Glanzpunkte des Events. Sie waren spannend und als BDB-Titelkämpfe würdig. Es waren Gefechte auf Augenhöhe, die dieses Prädikat verdienen. “

BDB Sportpräsident Volker Grill: „Für mich war der Fight von Vincenzo Gualtieri das Highlight der Veranstaltung. Gegenüber seinem letzten Kampf hat er sich stark verbessert.“

AGON-CEO Ingo Volckmann: „Ich hoffe, dass es Adam wieder gut geht, und er schnell wieder auf die Beine kommt. Highlights des Events waren für mich Vincenzo und Haro. Tolle Leistung von den beiden Sportlern.“

AGON Sportmanager Dr. Strickrodt: „Gelungener Abend mit vielversprechenden Titelanwärtern der Zukunft. Auch unter Corona-Einschränkungen ist es uns gelungen, gute Gegner aus dem Ausland nach Berlin zu holen. Jetzt wird das Jahr 2021 zum Jahr der Titeljagden – Culcay um die WM, Scull und Gualtieri um europäische Titel. 2021 sollte das Jahr von AGON werden! Piccirillo und Thiemke folgen nach, spätestens 2022!“ Quelle: Agon Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.