Taekwondo: Euregio-Cup 2019 in Nettetal – ein Hauch von Europa!

Seit Jahren gilt das Turnier in Nettetal als Nachwuchsturnier mit internationalem Flair. Alle Teams mit Ambitionen senden also nicht nur ihren Nachwuchs in die Seenstadt am Niederrhein. Schon immer ergänzen Top-Athleten auch aus Belgien und der Niederlande das internationale Starterfeld. Auch aus Deutschland ist fast jedes Bundesland vertreten und viele Prominente aus der Szene waren in der Stadt im Herzen des Naturpark Maas-Schwalm-Nette gereist, um teilzunehmen. Aziz Acharki begleitete seinen OTC Bonn, Laura Goebel coachte den Nachwuchs vom TKD Center Iserlohn, und selbstverständlich sendeten auch alle Leistungszentren der TUNRW ihren Nachwuchs nach Nettetal. Die Sporthalle an der Süchtelner Straße platzte sprichwörtlich aus allen Nähten. Die Atmosphäre war nicht nur für die Sportler großartig. Auch für die Zuschauer konnte der gebotene Rahmen nicht schöner sein. Die Tribüne endete jeweils kurz vor der jeweiligen Kampfläche, das führte dazu das bei manchen Kämpfen für die Sportler „die Luft brannte“. Die Stimmung, speziell bei den Finalkämpfen, war wie bei einem Derby der großen Westklubs in der Fußballbundesliga. Einfach schön!

Euregio-Cup 2019 in Nettetal – ein Hauch von Europa!

Oft haben wir an selber Stelle versucht, konstruktiv mit Kritik Änderungen anzuregen. Der Sport muss endlich mal weg davon, Aussagen wie „das war schon immer so!“ sollten endlich der Vergangenheit gehören. Das was in Nettetal zelebriert wurde, gehört absolut auch dem Event-Publikum präsentiert. Taekwondo ist prädestiniert für den Event-Sport und damit auch für eine viel größere Zielgruppe. Der Sport ist Transparent, in der Regel nachvollziehbar und bietet viel mehr als zum Beispiel das Profi-Boxen. Damit man sich aber der Zielgruppe endlich etwas nähern kann, muss man sich trauen etwas anders zu machen. Das zeigt ganz deutlich auch das aktuelle mediale Interesse für Taekwondo.

Verantwortung für den Nachwuchs

Ein kleiner Schritt in die richtige Richtung ist es auch, den Nachwuchs, also zumindest den Sportlern bis 12 Jahren, lange Wartezeiten zu ersparen. Es ist schon für die älteren Sportler nicht gerade einfach, die Spannung für ein Turnier zu halten. Besonders dann, wenn die Stimmung so euphorisch ist wie in Nettetal. Für die kleinsten, die auch schon meist frühst in der Halle sein müssen, ist das um einiges schwerer. Nach der Waage kommt erst mal lange Zeit gar nichts, bzw. ein Vorrundenkampf direkt am Anfang der Turniere. Danach warten die sechs bis elf jährigen – acht und mehr Stunden auf ihre Finalkämpfe. Nicht nur pädagogisch absolut blödsinnig.

Der TG Jeong Eui Nettetal e.V. hat sich dem Thema angenommen und für den Euregio-Cup vorbildlich gelöst. Es geht eben auch anders. Alle Kämpfe der Jugend D & C waren bis 13 Uhr beendet. Endlich konnten die „Kleinen“ im Anschluss ihrer Kämpfe auch mal ihren großen Vorbildern ganz in Ruhe bei ihren Kämpfen zuschauen. Der Stimmung hat das auch sehr gutgetan. Die kleinen Sportler verstärkten nach ihren Wettkämpfen zusätzlich die Fangruppen ihrer Teams.

Also, Nettetal war eine Reise wert! Unglaublich, die kleine Stadt erlebte am 02.11.2019 einen großartigen Sport und war selbst aber auch ein großer Gastgeber. Um erfolgreich zu sein, braucht es nicht immer Glanz und Gloria. Das wichtigste ist „Liebe im Detail“. Herzlichen Dank an alle Organisatoren, Helfer – danke an alle „Gelbhemden“, ihr wart großartige Ausrichter! Taekwondo-Aktuell 11/2019

Die Teamwertung:

  1. GER – T.S. Wuppertal e.V.
  2. BEL – Keumgang
  3. NED – Koryosport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.